Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Chemie

Nuno Maulide erhält "Springer Heterocyclic Chemistry Award 2018"

Der Preis für herausragende Forschung in heterocyclischer Chemie, vergeben vom Springer Verlag, wird dem Forscher vom Institut für Organsiche Chemie beim 28. European Colloquium on Heterocyclic Chemistry in Lecce, Italien, Anfang September überreicht. Gratulation!

Presseaussendung vom Springer Verlag (12.02.2018)


Der Standard vom 08.02.2018: "Chemie-Fakultät: "Wollen keinen abschrecken""

Dekan Bernhard Keppler nimmt zur Debatte um Zugangsbeschränkungen im Fach Chemie Stellung.

Zum Artikel auf DerStandard.at


Ausschreibung: Universitätsprofessur für Organische Chemie

An der Fakultät für Chemie der Universität Wien ist die Stelle eines/einer Universitätsprofessors/Universitätsprofessorin für Organische Chemie (Vollbeschäftigung, unbefristet) zu besetzen, Bewerbungsfrist: 15. April 2018.

Weitere Informationen



Job Announcement: University Professorship of Organic Chemistry

The Faculty of Chemistry of the University of Vienna announces the position of a University Professor of Organic Chemistry (full employment, permanent position), application deadline: 15 April 2018.

Further information ....


derStandard.at: Chemie ohne Verschwendung – geht das?

Auch bei der Produktion von Feinchemikalien ist Nachhaltigkeit ein Thema. Ziel der Forschung ist, abfallfreie Transformationen zu entwickeln. Ein Blog-Eintrag auf derStandard.at von Nuno Maulide vom Institut für Organische Chemie

Zum Beitrag (24.01.2018)


Preisgekrönte Dissertation

Sebastian Mai wurde gleich zwei Mal für seine Dissertation "Excited-State Dynamics of Nucleobase Analogues" ausgezeichnet: Der Nachwuchswissenschafter erhielt den Loschmidt-Preis 2017 der Chemisch-Physikalischen Gesellschaft und den Karl Schlögl-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Die Dissertation schloss er 2016 bei Leticia González vom Institut für Theoretische Chemie ab. Gratulation!

Preise und Auszeichnungen im Jänner - uni:view (01.02.2018)


Chemikerleben 2018: Anmeldungen und Infos

Die Informations- und Registrierungsseite zu der Veranstaltungsreihe "Chemikerleben" ist online. Unter folgendem Link können Anmeldungen vorgenommen so wie Informationen zu den Vorträgen und Modulen abgerufen werden:

Anmeldungen und Informationen zu Chemikerleben 2018 ...


Antrittsvorlesung von Kai Carsten Hultzsch

Kai Carsten Hultzsch, Professor für Chemische Katalyse, hielt am 17. Jänner 2018 um 17:00 Uhr seine Antrittsvorlesung zum Thema "Economical Use of Atoms: Efficiency in Synthesis through Catalysis". Die Veranstaltung fand im Kleinen Festsaal der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien statt.

Zur Einladung (PDF)

Uni:view-Beitrag "Chemie nachhaltig gestalten" (03.01.2018)

Bildergalerie (17.01.2018)


Nuno Maulide erhält "2017 Marcial Moreno-Mañas Lectureship Award"

Nuno Maulide vom Institut für Organische Chemie ist der Preisträger der "2017 Marcial Moreno-Mañas Lectureship", die von der katalanischen Sektion der Spanischen Königlichen Gesellschaft für Chemie für seine herausragenden Beiträge auf dem Gebiet der organischen Synthese verliehen wurde. Dieser Preis wird an einen jungen Chemiker (40 Jahre oder jünger) verliehen und wurde zu Ehren von Marcial Moreno-Mañas (1941-2006, Autonome Universität von Barcelona), einem Pionier der Organometallchemie in organischer Synthese in Spanien, geschaffen. Bisherige Preisträger waren: Nicolai Kramer (2013, EPF Lausanne), Franziska Schoenebeck (2014, RWTH-Aachen), Daniel Maspoch (2015, ICN2, Barcelona) und Ruben Martin (2016, ICIQ, Tarragona). Herzlichen Glückwunsch!

Preise und Auszeichnungen im Jänner - uni:view (01.02.2018)


Vom Dschungel in die Klinik

Tief im Dschungel gehen zwei Forscher auf die Jagd. Was wie eine abenteuerliche Reise klingt, ist Teil der Forschung von Markus Muttenthaler vom Institut für Biologische Chemie. Der Träger des ERC Starting Grant sucht nach neuen therapeutischen Strategien zur Bekämpfung von Magen-Darm-Erkrankungen auf der Basis von Naturstoffen.

Artikel im Forschungsnewsletter (10.01.2018)


Es hat uns eine weitere traurige Nachricht erreicht, dass Herr ao. Univ. – Prof. i.R. Dr. Kurt Hiebl, am 22. Dezember 2017, nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist. Herr ao. Prof. Hiebl war habilitiert für den Bereich Festkörper und Magnetochemie und am Institut für Physikalische Chemie bis zu seiner Pensionierung im September 2013 in Forschung und Lehre tätig. Die Verabschiedung fand am 8. Jänner statt.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Ehefrau von Kurt Hiebl, seinen Kindern und Verwandten.

Zur Parte


In tiefer Betroffenheit müssen wir die traurige Nachricht weitergeben, dass unser geschätzter Kollege, Herr Univ.-Prof. Mag. Dr. Walther Schmid nach langer, schwerer Krankheit am 28. Dezember 2017 verstorben ist. Die Verabschiedung findet am 10. Jänner 2018 um 14:30 Uhr in der Feuerhalle Simmering, Raum 1 (1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße 337) statt.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Ehefrau von Walther Schmid und seiner Familie.

Zur Parte

Zum Nachruf


Staatspreis für beste Dissertationen

Die Nachwuchsforscherin Sonja Platzer von der Fakultät für Chemie, betreut von Bernhard Keppler, hat im Dezember einen Award of Excellence, der Staatspreis für die besten Dissertationen, entgegennehmen können. Der Preis wird vom Wissenschaftsministerium für die besten Dissertationen des abgelaufenen Studienjahres verliehen und ist mit 3.000 Euro dotiert. Gratulation!


6. Wiener Bioanorganisches Symposium

Kurz vor Weihnachten fand an der Fakultät für Chemie unter Leitung von Michael Malarek zum sechsten Mal das "Wiener Bioanorganische Symposium" statt: StudentInnen haben vor SchülerInnen Vorträge gehalten und spannende Experimente präsentiert. Ziel der Veranstaltung war es, jungen Leuten die faszinierende Welt der bioanorganischen Chemie näherzubringen.

Zur Bildergalerie ...


Weihnachtsfeier der Fakultät

Den Auftakt zur diesjährigen Weihnachtsfeier der Fakultät am 11. Dezember gab Prof. Michael Rychlik von der Technischen Universität München mit einem Vortrag über "Foodomics als Zukunft der Lebensmittelanalytik? Chancen und Grenzen im Vergleich zu targeted Stabilisotopenassays". Anschließend waren alle Mitarbeiter der Fakultät zu einem Punschtrinken eingeladen. Im Auer von Welsbach Hörsaal wurde musiziert und der kleine Fakultätschor gab weihnachtliche Lieder zum Besten. Es folgte ein festliches Buffet mit geselligem Beisammensein. Wir wünschen nochmals allen MitarbeiterInnen der Fakultät für Chemie frohe Festtage!

Zur Bildergalerie ....


TV-Tipp: Leben im All (Newton, ORF1, 16.12.), unter Beteiligung der Biochemikerin und Astrobiologin Tetyana Milojevic und ihrer Gruppe vom Institut für biophysikalische Chemie

Zur ORF Ankündigung


Neue Immuntherapie verhindert Tumorwachstum

Immunonkologische Therapien sind ein neuer Ansatz, dass menschliche Verteidigungssystem gegen Krebserkrankungen, die von körpereigenen Zellen verursacht werden, in Stellung zu bringen. Ein Team um Christian Becker vom Institut für Biologische Chemie hat nun eine neue Methode entwickelt, bei der die Krebszellen als Bakterien gekennzeichnet werden. Dies gelingt mit einem vollständig synthetisch hergestellten Molekül, das zur Aktivierung des angeborenen Immunsystems führt, welches wiederum effizient die Entstehung eines Tumors verhindert. Diese Ergebnisse erscheinen aktuell im renommierten Fachmagazin "Scientific Reports".

Presseaussendung (14. Dez. 2017)


Neue Forschungsplattform zu Comammox-Bakterien bewilligt

Das Rektorat der Universität Wien hat jüngst vier neue Forschungsplattformen für 2018 bewilligt. Darunter ist die „Comammox“-Forschungsplattform unter Leitung von Holger Daims und unter Beteiligung der Fakultät für Chemie, der Fakultät für Lebenswissenschaften, des Zentrums für Molekulare Biologie und des Verbundes „Chemistry Meets Microbiology“. „Comammox“-Bakterien sind eine junge Entdeckung der Mikrobiologen Michael Wagner und Holger Daims mit internationalen KollegInnen. Comammox führen die Nitrifikation viel effizienter durch als andere Mikroben und bergen damit großes Potenzial, z.B. für die Reinigung von Abwasser in Kläranlagen und für die Aufbereitung von Trinkwasser.

Mehr zu den Forschungsplattformen der Universität Wien


Alternativer Entstehungsprozess für Blutkrebs entschlüsselt

Genetische Mutationen wurden in den letzten Jahrzehnten als Ursache für Krebs betrachtet. Moderne post-genomische Analyseverfahren wie Proteomics und Metabolomics erlauben mittlerweile, völlig neue Mechanismen für die Entstehung von chronischen Erkrankungen, wie unter anderen Krebs, zu erkennen. Christopher Gerner vom Institut für Analytische Chemie und sein Team zeigen in einer Studie einen altersbedingten Mechanismus zur Ausbildung von Blutkrebs auf, bei dem genetische Veränderungen als Folge krankheitsbedingter zellulärer Veränderungen entstehen. Die Ergebnisse erscheinen aktuell in "Molecular & Cellular Proteomics".

Zur Presseaussendung (12. Dez. 2017)


Fakultät für Chemie
Universität Wien

Währinger Straße 42
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Dekanat und SSC:
Mo, Mi, Do: 9:00-12:00
Do zusätzlich: 15:00-17:00
In der vorlesungsfreien Zeit nachmittags geschlossen!

T: +43-1-4277-520 01
F: +43-1-4277-9 520
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0