ViRAPID: Neue lichtinduzierte Reaktionen entdecken

14.05.2020

Die Forschungsplattform "ViRAPID - Vienna Research Platform on Accelerating Photoreaction Discovery" ist eine der 2020 von der Universität Wien neu eingerichteten Forschungsplattformen. Sie kombiniert Fachwissen aus der theoretischen Chemie, der Computerphysik und der Mathematik mit dem Ziel, die Entdeckung von Photoreaktionen zu beschleunigen. Vier Fragen an Plattform-Leiterin Leticia González vom Institut für Theoretische Chemie:

Was genau will ViRAPID untersuchen?

Leticia González: Unser Ziel ist die Entwicklung einer neuen Generation von Rechenmethoden, die die Entdeckung von lichtinduzierten Reaktionen beschleunigen können. Durch die Verschmelzung verschiedener interdisziplinärer Techniken hoffen wir, Reaktionen, bei denen Licht beteiligt ist, deutlich schneller untersuchen zu können.

Was ermöglich die fächerübergreifende Initiative der Chemie, Physik und Mathematik?

Wissenschafter*innen müssen miteinander reden. Die theoretische Chemie hat viel mit der computergestützten Physik gemeinsam, und die Mathematik steht hinter beiden. Es ist ganz natürlich, diese Kräfte zu bündeln; allerdings ist es oft sehr schwierig, miteinander zu kommunizieren, weil wir nicht dieselbe Sprache sprechen. In ViRAPID werden wir eine gemeinsame Sprache schaffen und junge Forscher*innen darin ausbilden, Synergien zu schaffen, um neue Wege zu eröffnen.

Wie kam die interfakultäre Zusammenarbeit zustande?

Unsere Gruppe arbeitet seit mehr als 20 Jahren erfolgreich auf dem Gebiet der Photochemie. Wir haben jedoch erkannt, dass wir viel mehr erreichen können, wenn wir es riskieren, über die heute etablierten Methoden hinauszugehen. Die Schaffung der ViRAPID-Plattform war das ideale Instrument zur Entwicklung einer neuen Generation von Methoden.

Wo hat Ihre Forschung schon heute gesellschaftliche Relevanz, wo könnte sie künftig eine noch größere Rolle spielen?

Licht ist überall. Vom Design effizienter Solarzellen bis hin zu Lasertherapien gibt es eine Vielzahl von Reaktionen, die durch Licht ausgelöst werden. Die Gesellschaft weiß, dass die Sonne eine unbegrenzte Energiequelle ist, die genutzt werden kann. Sobald wir im Rahmen von ViRAPID in der Lage sind, eine innovative Theorie zur Beschreibung von Lichtreaktionen aufzustellen, lässt sich ein Fortschritt in der Anwendung von Licht bei chemischen Prozessen erwarten.


ViRAPID - Vienna Research Platform on Accelerating Photoreaction Discovery

© ViRAPID
"Wir haben erkannt, dass wir viel mehr erreichen können, wenn wir es riskieren, über die heute etablierten Methoden hinauszugehen." - Leiterin Leticia González (© ÖAW)