Kern-Overhauser-Effekte in ionischen Flüssigkeiten

13.09.2021

Der Kern-Overhauser-Effekt (Nuclear Overhauser Effect, NOE) ist ein leistungsfähiges Werkzeug zur Aufklärung der molekularen Struktur und Dynamik um dreidimensionale, intermolekulare Informationen unabhängig von der chemischen Konnektivität zu gewinnen. Durch Auswahl geeigneter Isotope kann das Problem der Langreichweitigkeit umgangen werden. Ein Team um Christian Schröder vom Institut für Computergestützte Biologische Chemie hat nun im "The Journal of Physical Chemistry Letters" gezeigt wie man Simulationen und Experimente des Kern-Overhauser-Effektes in ionischen Flüssigkeiten synergetisch einsetzen kann.

Die gemeinsame experimentelle und rechnerische Arbeit wurde begleitet von einem "Supplementary Cover", welches wir hier vorstellen wollen (s. rechts).

  • SERVICE: The Intermolecular NOE Depends on Isotope Selection: Short Range vs Long Range Behavior; Philipp Honegger, Maria Enrica Di Pietro, Franca Castiglione, Chiara Vaccarini, Alea Quant, Othmar Steinhauser, Christian Schröder, Andrea Mele, J. Phys. Chem. Lett. 2021, 12, 35, 8658–8663, September 2, 2021, https://doi-org.uaccess.univie.ac.at/10.1021/acs.jpclett.1c02253

Supplementary Cover der Studie im "The Journal of Physical Chemistry Letters"
... in voller Größe