Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Chemie

Neue Protein-Analyse für Therapie und Diagnose von Krankheiten

Im Laufe des Alterns und durch verschiedene Krankheiten wie Diabetes oder Krebs verändern sich Proteine im Körper – zumeist durch ungewünschte Reaktionen mit verschiedenen Stoffwechselprodukten wie z.B. Methylglyoxal. Ein Team um Maria Matveenko und Christian F. W. Becker vom Institut für Biologische Chemie hat nun zum ersten Mal auf molekularer Ebene die biochemischen Konsequenzen einer solchen Modifikation untersucht – ein Durchbruch in der Analyse von Proteinen.
Die Ergebnisse der Studie erscheinen aktuell im renommierten Fachmagazin "Angewandte Chemie".

Zum Artikel im Medienportal der Universität Wien ....


Auf zur Kinderuni

Ab Montag, 11. Juli 2016, ist es wieder so weit: Die Uni gehört ganz den Kindern. Auch die Fakultät für Chemie ist mit dabei und bietet in insgesamt 4 Schauexperimenten und Vorträgen viel Spannendes und Interessantes für junge Wissbegierige.

Beiträge der Fakultät für Chemie ....

Überblicksinformation Kinderuni ....


Die dunkle Seite des Sonnenlichts

Sonnencremes helfen, die Haut vor den Folgen von zu viel Sonneneinstrahlung zu schützen. Doch auch die Natur selbst hat im Laufe der Evolution für einen elementaren Sonnenschutz gesorgt. Leticia González vom Institut für Theoretische Chemie und ihr Team erforschen, wie sich die Erbsubstanz gegen UV-Strahlung schützt.

Zum Artikel in der "Kronen Zeitung" vom 28.06.2016 ....


"Bausteine des Lebens" können auch unnatürlich sein

Aminosäuren gelten als Bausteine des Lebens. ChemikerInnen vom Institut für Organische Chemie um Nuno Maulide gelang es nun, so genannte unnatürliche Aminosäuren herzustellen, die wichtige Komponenten für die Arzneimittelforschung sein können.

Um diese komplexe chemische Reaktion zu verstehen, führte ein Team vom Institut für theoretische Chemie um Leticia González aufwändige Computersimulationen durch. Die Ergebnisse erscheinen aktuell im renommierten Fachmagazin "Journal of the American Chemical Society".

Zum Artikel im Medienportal der Universität Wien ....

Artikel in "Der Standard" ....


Antrittsvorlesung von Nuno Maulide

Am 08. Juni 2016 fand im kleinen Festsaal der Universität Wien die Antrittsvorlesung von Nuno Maulide vom Institut für Organische Chemie zum Thema "When Science becomes an Art: Adventures in Chemical Synthesis" statt.

Zur Bildergalerie ....


SYNFACTS Auszeichnung für Studie über chirale Moleküle

Bei der Herstellung von so genannten chiralen Molekülen beschreitet Nuno Maulide und sein Team vom Institut für Organische Chemie neue Wege. Chirale Moleküle liegen in zwei spiegelbildlichen Formen vor, die sich nicht vollständig decken und sich daher zueinander wie unsere linke und rechte Hand verhalten.
Zur Gewinnung von neuen Arzneistoffen versucht Nuno Maulide gezielt, nur eine Form selektiv herzustellen. Eine neue Methode könnte nun den Durchbruch bringen.

Die Publikation dazu in der Zeitschrift "Angewandte Chemie" wurde jüngst als "Synfact of the Month" von SYNFACTS Editorial Board ausgewählt - eine hevorragende Auszeichnung zu der wir herzlich gratulieren.

Zum Artikel im Medienportal der Universität Wien ....

SYNFACTS Highlights in Current Synthetic Organic Chemistry ....


Zum Artikel in ChemiXtra ....


Die Schönheit der Elemente

Peter Unfried vom Institut für Anorganische Chemie war es schon immer ein Anliegen, allgemeines Interesse für sein Fach- und Forschungsgebiet Chemie zu wecken. Mit der Ausstellung unter dem Titel "Die Schönheit der Elemente" im Wirtschafts- und Gesellschaftsmuseum Wien ist ihm dies gelungen. Die Präsentation ausgewählter Elemente und deren Verbindungen wie Eisen, Schwefel, Kupfer, Gold und Kohlenstoff begeistert das Publikum und wurde nun bis Februar 2017 verlängert.

In der oe1 Sendung "Von Tag zu Tag" gibt Peter Unfried im Gespräch mit Barbara Zeithammer einen Überblick über die allgemein unbekannte unbelebte Materie, ihre Bedeutung, Gewinnung, die damit verbundenen Auswirkungen - und natürlich ihre Schönheit.

Zum Beitrag in oe1 ....


Neue Professur an der Fakultät für Chemie

Mit 01.06.2016 nimmt Univ.-Prof. Dr. Freddy Kleitz die Professorenstelle am Institut für Anorganische Chemie - Funktionelle Materialien an der Fakultät für Chemie wahr.

Informationen zu Freddy Kleitz ...



Nuno Maulide: "Man ist immer so gut wie die letzte Publikation"

"Ein Pianist ist immer so gut wie die letzte Performance, ein Wissenschafter so gut wie die letzte Publikation", zieht Nuno Maulide vom Institut für Organische Chemie eine der vielen Parallelen, die er zwischen Wissenschaft und Kunst sieht.

Mehr dazu im Medienportal der Universität Wien ....


Mit großer Betroffenheit müssen wir bekanntgeben, dass Herr o.Univ.Prof. Kurt L. Komarek am 18.05.2016, knapp vor seinem 90. Geburtstag, verstorben ist.
Prof. Komarek war von 1966 bis 1994 als Professor für Anorganische Chemie tätig. Von 1977 bis 1979 war er Rektor an der Universität Wien.

Unsere Anteilnahme gilt all seinen Verwandten.

Prof. Herbert Ipser hat die Verdienste des Verstorbenen in einem würdigen Nachruf zusammengefaßt.

Die Beerdigung findet am Freitag, 17.06.2016, um 14:00 Uhr am Friedhof Dornbach, Alszeile 28, 1170 Wien, satt.


Informationen zur Veranstaltung der IIASA und ÖAW in Wien am 06. Juni 2016 in memoriam Kurt Komarek ....


Christian Becker erhält den Zervas Award

Prof. Christian Becker, Leiter des Instituts für Biologische Chemie an der Fakultät für Chemie, erhält den Leonidas Zervas Preis der European Peptide Society (EPS) für seine Beiträge zur Chemie, Biochemie und Biologie von Peptiden in den vergangenen 5 Jahren.

Er wird für seine wichtigen Beiträge zur Entwicklung von verbesserten Methoden für die chemische Totalsynthese und Semisynthese von komplex modifizierten Proteinen sowie für deren Anwendung auf mechanistische und strukturbiologische Fragen ausgezeichnet.

Christian Becker wird der Preis im Rahmen der Eröffnungszeremonie des 34. Europäischen Peptidsymposiums in Leipzig verliehen.


Forschung in der Schule

Wie kann das Lernen von Chemie für SchülerInnen attraktiv gemacht werden? Und wie gelingt es, dass sie eigenen Fragen nachgehen? Chemiedidaktikerin Anja Lembens von der Universität Wien unterstützt LehrerInnen im FP7-EU-Projekt "TEMI" mit Werkzeugen des Forschenden Lernens.

Zum Artikel im Medienportal der Universität Wien ....


Fakultät für Chemie
Universität Wien

Währinger Straße 42
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Dekanat und SSC:
Mo, Mi, Do: 9:00-12:00
Do zusätzlich: 15:00-17:00
In der vorlesungsfreien Zeit nachmittags geschlossen!

T: +43-1-4277-520 01
F: +43-1-4277-9 520
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0