Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Chemie

Nuno Maulide überlistet Reaktionsträgheit von Amiden

Amide – oder besser gesagt Amidbindungen – sind der molekulare Kit, mit dem Organismen Aminosäuren in Form von lebenswichtigen Proteinen zusammenhalten. Amide sind also recht stabil oder – chemisch gesprochen – wenig reaktiv. Diese Stabilität macht Amide für chemische Prozesse kaum nutzbar.

Nun gelang es einem Team um Nuno Maulide diese Reaktionsträgheit durch eine chemische Manipulation zu überlisten. Darauf beruhend können effizientere chemische Methoden, die vor allem in der pharmazeutischen Chemie Anwendung finden, entwickelt werden.

Aktuell dazu erscheint eine Publikation in der renommierten Fachzeitschrift "Angewandte Chemie".

Publikationen dazu ....
Dataillierte Informationen und wissenschaftlicher Kontakt ...


Prof. Nuno Maulide in der Zeitschrift "Angewandte Chemie"

Wer mehr über Prof. Nuno Maulide, seine Arbeit, wissenschaftlichen Leistungen,  Vorlieben und Hobbies erfahren möchte, kann jetzt darüber nachlesen.

Zum Artikel in Deutsch ....
Zum Artikel in Englisch ....


Erfinderische marine Mikroorganismen

Friedrich Hammerschmidt und seine Doktorandin Katharina Schiessl von der Fakultät für Chemie haben einen bisher unbekannten biologischen Abbauweg von Phosphonaten in marinen Mikroorganismen erforscht und dazu im renommierten Fachmagazin "PNAS" publiziert.

Näheres dazu im uni:view Magazin ....


Neue Professuren an der Fakultät für Chemie

Mit März 2014 nehmen Univ.-Prof. Dr. Gunda Köllensperger und Univ-Prof. Dr. Kai Carsten Hultzsch die Professorenstellen für Umweltchemie bzw. Chemische Katalyse an der Fakultät für Chemie wahr.

Informationen zu Kai Carsten Hultzsch ....
Informationen zu Gunda Köllensperger ....


Elise-Richter-Projekt an der Fakultät für Chemie

Tetyana Milojevic vom Institut für Biophysikalische Chemie wurde für ihre Forschungsarbeit zum Thema "Eisen- und Schwefeloxidierender Apparat der Biolaugung Archaea Matallosphaera sedula" das "Elise Richter" Senior-Postdoc-Programm zuerkannt. Mit dieser Förderung unterstützt der FWF Wissenschafterinnen dabei, sich für die Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur zu qualifizieren.

Die Fakultät für Chemie gratuliert herzlich zu diesem Erfolg.


Samuel Meier erhält Doc.Award der Stadt Wien

Die Stadt Wien stiftet pro Jahr sieben Preise für herausragende Dissertationen an der Universität Wien. Damit ergreift die Stadt Wien gemeinsam mit der Universität Wien eine neue Initiative zur Förderung des hervorragenden wissenschaftlichen Nachwuchses.

Für das Jahr 2013 wurde unter anderen Samuel Meier vom Institut für Anorganische Chemie mit diesem besonderen Award bedacht.

Wir gratulieren herzlich!


Neu: Umweltfreundliche chemische Reaktion verschwendet keine Atome

In der Arbeitsgruppe von Nuno Maulide der Fakultät für Chemie wurde eine neue chemische Synthese für a-arylierte Carbonylverbindungen entwickelt. Vertreter dieser Substanzklasse zeigen interessante biologische und pharmakologische Eigenschaften und kommen z.B. bei entzündungshemmenden Medikamenten zur Anwendung.

Die neue Technik, mit der sich solche Carbonylverbindungen einfach, effizient und umweltfreundlich - ohne Verschwendung von Atomen - herstellen lassen, erregt in der Wissenschaft derzeit hohe Aufmerksamkeit. Die Publikation im Fachmagazin "Angewandte Chemie" wurde von der Redaktion als sehr wichtig eingestuft.

Zum Bericht im Medienportal der Universität Wien ....


Ute Hassmann: Vollzeit als Herausforderung

Die Chemikerin Ute Hassmann hat ihre wissenschaftliche Karriere mit der Geburt ihrer Tochter unterbrochen. Der Back-to-Research hilft ihr nun durch eine eigene projektgebundene Förderung, ohne finanzielle Sorgen wieder in die Forschung einzusteigen und sich erneut in einer Arbeitsgruppe zu etablieren.

Zum Bericht im uni:view Magazin ....


Fakultät für Chemie
Universität Wien

Währinger Straße 42
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Dekanat und SSC:
Mo, Mi, Do, Fr: 9:00-12:00
Do zusätzlich: 15:00-18:00
In der vorlesungsfreien Zeit kein verlängerter Parteienverkehr an Donnerstagen!
T: +43-1-4277-520 01
F: +43-1-4277-9 520
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0