Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Chemie


! ACHTUNG !

- neue Öffnungszeiten -
StudienServiceCenter / Dekanat


Montag: 09-12 Uhr
Mittwoch: 09-12 Uhr
Donnerstag: 09-12 Uhr und 15-17 Uhr
(in der vorlesungsfreien Zeit ist nachmittags geschlossen)


Das StudienServiceCenter Chemie sowie das Dekanat sind von

Mittwoch, 24. Dezember 2014,
bis
Sonntag, 04. Jänner 2015, geschlossen.

Wir sind ab 05. Jänner 2015 wieder für Sie da.


ORF Beitrag "Wiener Mut (Kategorie Wissenschaft): Nuno Maulide"

Am 15.11.2014 präsentierte der ORF in der Sendung "Wien Heute" Nuno Maulide und seine Arbeitsgruppe. Insbesondere wurde auf die Themen Chemie, Integration und Musik eingegangen.

Zum Beitrag in der ORF TVThek ...


Otto Vogl-Preis an Rupert Mayer

Der Otto Vogl-Preis wurde 2014 zum ersten Mal vergeben. Rupert Mayer vom Institut für Analytische Chemie, der sich in seiner Dissertation mit analytischen Verfahren beschäftigt, die neuartige Angriffspunkte für eine nachhaltige Therapie für die chronisch lymphatische Leukämie bringen sollen, ist der erste Preisträger. Mit diesem Preis werden studierende im Fachbereich Chemie ausgezeichnet, die nach Abschluß einer hervorragenden Masterarbeit das Doktorat an einer österreichischen Universität durchführen.


Auszeichnung für Tetyana Milojevic

Im Rahmen des 14. European Workshop on Astrobiologie (EANA' 14) wurde Tetyana Milojevic vom Institut für Biophysikalische Chemie für Ihr Poster "Iron-oxidising thermoacidophilic archaeon Metallosphaera sedula: insights into astrobiological application" ausgezeichnet.
Wir gratulieren herzlich!


"Wiener Mut" Preis an Nuno Maulide

Nuno Maulide vom Institut für Organische Chemie wurde mit dem "Wiener Mut" Preis in der Sparte Wissenschaft prämiert - ein Preis, der für gelungene Integration steht und vom Verein der Wirtschaft für Integration sowie vom ORF Landesstudio Wien vergeben wird.


Maulide, der weltweit vernetzt ist und in dessen Forschungsteam Menschen aus zwölf Staaten arbeiten, ist davon überzeugt, dass mit kultureller Vielfalt verschiedene Zugangsweisen zur Lösung von Problemen gefunden werden können.

Mehr dazu ....


Neues Analyseverfahren für Brustkrebstherapie

Mit moderner Massenspektrometrie gelang es Christopher Gerner zusammen mit einem interdisziplinären Team der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien erstmals, in menschlichen Brustkrebs-Gewebeproben tumor-fördernde Zellaktivitäten analytisch nachzuweisen.

Zum Artikel im uni:view Magazin ....


INITS Award 2014

Dr. Christian Kowol vom Institut für Anorganische Chemie und Dr. Petra Heffeter vom Institut für Krebsforschung gewannen den ersten Platz beim INITS Award im Bereich "Life Science" mit der im Rahmen der Forschungsplattform "Translational Cancer Therapy Research" entstandenen Arbeit "Tumorspezifische, Hypoxie-basierte Aktivierung von EGFR-Inhibitoren".

Weitere Informationen dazu ....


Peter Lieberzeit ist neuer Studienpräses

Am 30. September 2014 ging die Amtsperiode von Studienpräses Brigitte Kopp zu Ende.
Am 1. Oktober haben Peter Lieberzeit (Studienpräses) und Julia Wippersberg (Stellvertreterin) die Funktion neu übernommen.

Weiter ....


Nebenwirkungen in Krebstherapie reduzieren

ForscherInnen der Fakultät für Chemie (Institut für Anorganische Chemie) und der Medizinischen Universität Wien (Institut für Krebsforschung) ist es gelungen, die Wirkung des Tyrosinkinase-Inhibitors auf die bösartigen Tumore zu beschränken und so Nebenwirkungen der Krebstherapie zu reduzieren.

Zum Artikel im uni:view Magazin ....


APDIC Best Paper Award 2014 geht an das Institut für Anorganische Chemie (Materialchemie)

Zum zweiten Mal nach 2011 ging der APDIC Best Paper Award an das Institut für Anorganische Chemie (Materialchemie). Klaus Richter und Martin Marker haben diese Auszeichnung für ihre Publikation Characterization of the Fe-rich corner of Al-Fe-Si-Ti bekommen.
Die Auszeichnung wird einmal im Jahr von der APDIC (Alloy Phase Diagram International Commission) für die beste Arbeit im Bereich Phasendiagramme vergeben; die Verleihung fand heuer während der Konferenz „Thermodynamics of Alloys 2014“ statt.
Die Publikation entstand aus einer Kooperation mit Wissenschaftlern der renommierten Schweizer EMPA und beschäftigt sich mit den komplexen Phasengleichgewichten und physikalischen Eigenschaften im technologisch hochinteressanten Vierstoffsystem Al-Fe-Si-Ti.


Braune Champignons, verdorbene Champignons?

Annette Rompel und ihr Team vom Institut für Biophysikalische Chemie erforschen die "Bräunungsreaktion" beim Verderb von Champignons. Die Studie erscheint aktuell online in den renommierten Fachjournalen Phytochemistry und Acta Crystallographica.

Zum Artikel im uni:view Magazin ....


Bürokratie in Rot-Weiß-Rot

Nuno Maulide und sein Team machen in einem Artikel der Zeitschrift "Format" erneut auf die Probleme von ausländischen, hochqualifizierten Forschern in Österreich aufmerksam.

Zum Artikel in der Zeitschrift "Format" ....


Fakultät für Chemie
Universität Wien

Währinger Straße 42
A-1090 Wien

Öffnungszeiten Dekanat und SSC:
Mo, Mi, Do: 9:00-12:00
Do zusätzlich: 15:00-17:00
In der vorlesungsfreien Zeit nachmittags geschlossen!

T: +43-1-4277-520 01
F: +43-1-4277-9 520
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0